Herbstausflug der Damenriege TV Breite

Unser 3-tägige Ausflug begann in diesem Jahr bereits am Donnerstag und nicht erst am Freitag. Der Grund war, dass am Sonntag in den meisten Ortschaften ein bisschen tote Hosen herrscht und vor allem auch keine Geschäfte mehr geöffnet sind. Also beschlossen wir (auf vielseitigen Wunsch) von Donnerstag bis Samstag zu verreisen, was sich wirklich gelohnt hat.

Am 23.08. trafen sich somit 16 Damen um 08.00 Uhr beim Bad. Bahnhof wo wir dann um 08.23 Uhr unseren Zug bestiegen. Dieses Jahr ging unsere Reise nach Mainz am schönen Rhein.

In Mannheim mussten wir umsteigen und nach 21/2 Stunden trafen wir schon im schönen Mainz ein. Mainz ist die Landeshauptstadt von Rheinland-Pfalz. Mainz liegt im Rhein-Main Gebiet. Die Stadt hat ca. 209.779 Einwohner. Die Stadt ist Sitz der Johannes Gutenberg-Universität des römisch-katholischen Bistums Mainz sowie mehrerer Fernseh- und Rundfunkanstalten, wie des Südwestrundfunks (SWR) und des Zweiten Deutschen Fernsehens (ZDF). Mainz versteht sich als eine Hochburg der rheinischen Fastnacht. <

Als wir um 11.18 Uhr in Mainz ankamen, mussten wir noch den Bus nehmen, welcher uns direkt in die Innenstadt brachte. Von dort waren es kaum 5 Minuten bis zu unserem Hotel in der schönen Altstadt. Wir wurden sehr nett empfangen und bekamen auch gleich unsere Zimmerschlüssel, damit wir unser Gepäck hinein bringen konnten. Das Hotel verfügte über einen wunderschönen Garten, wo ich im Vorfeld für uns einen Tisch reserviert habe, damit wir unseren obligatorischen Apéro einnehmen konnten. Dazu habe ich für alle 6 Domteller bestellt, welche aus Mainzer Spezialitäten bestanden. Vielleicht nicht jedermanns Geschmack, aber man sollte doch die einheimischen Speisen zumindest probieren, welche man zu Hause nicht kennt. Es war für alle etwas dabei und so hatte man doch etwas im Magen, damit man den Wein auch besser verträgt. Das Wetter war wie seit Wochen gewohnt, sonnig uns sehr heiss. Um 15.00 Uhr trafen wir dann beim Mainzer Dom auf unsere Stadtführerin, welche uns viel von der Mainzer Geschichte und natürlich vom Dom zu erzählen hatte.

Wir besuchten auch den Marktplatz und den Gutenbergplatz mit seinen wunderschönen Riegelhäusern. Die Zeit verging wie im Fluge und danach mussten wir natürlich zuerst wieder unseren Durst löschen. Treffpunkt war dann um 18.50 Uhr vor dem Hotel, wo wir gemeinsam zum Restaurant Augustinerkeller gingen, wo ich natürlich wieder einen Tisch reserviert habe. Das Essen war sehr gut und der Service sehr speditiv und freundlich. Nach dem Essen so ca. gegen 21.00 Uhr gingen Einige noch zu einem Schlummertrunk, Dessert oder einfach nur ins Hotel zum Schlafen, denn der Tag war ja etwas anstrengend und die Hitze tat noch ihres dazu. Aber um 22.00 Uhr fing es dann leicht an zu regnen, was eine herrliche Abkühlung  bedeutete. Der Freitag war der Tag, an dem jedes machen konnte, was es wollte. Da gab es natürlich sehr viele Möglichkeiten wie zum Beispiel ein Besuch im Gutenbergmuseum oder im Fastnachtsmuseum, der Fastnachtsbrunnen, die St. Stephan Kirche mit ihren Chagall-Fenster und noch vieles mehr.

Doch dann beschlossen 12 Damen mit dem Gutenberg-Express eine ca. 1 stündige Rundfahrt durch Mainz zu unternehmen. Dadurch sah man sehr viel, wie auch das Schloss am Rhein, das Judenviertel, das Landesmuseum und natürlich die Altstadt und Umgebung. Wir hatten es richtig gemacht, denn auf der Fahrt hat es geregnet, aber wir waren ja im Trockenen. Kaum ausgestiegen hörte der Regen auch auf und eine Stunde später kam wieder die Sonne raus und wir konnten uns den ganzen Tag im Freien aufhalten. Es war am Freitag und Samstag auch noch Markttag, was natürlich zum Bummeln einlud, wurden doch sehr viele Waren angeboten, was auch zum Kauf verführte.

Die Stadt bietet auch zum Shoppen einiges, was bei den Damen natürlich immer wieder gerne genutzt wird.  Um16.30 Uhr trafen sich dann alle wieder zu einem Apéro in einem gemütlichen Restaurant mit Blick auf den Dom. Man diskutierte, was man am Abend unternehmen wollte, da im Stadtpark noch ein Weinfest statt fand. Viele Winzer aus Mainz und Umgebung boten ihre Weine an den Weinständen an, welche man degustieren konnte und dazu gab es natürlich auch etwas zum Essen. Aber ich wunderte mich, dass die Meisten in der Altstadt bleiben wollten und so suchte ich für 12 Personen für den Abend ein Restaurant und habe natürlich ein ganz schönes mit Garten gefunden. Das Essen war ausgezeichnet (Italienisch) und der Kellner ein so aufgestellter Typ, dass es ein gelungener Abend war, wie er besser nicht sein konnte.

Danach gingen wieder ein paar Richtung Hotel um dort den Schlummertrunk einzunehmen, und wir fanden in einem neckischen Seitengässchen drei romantische Weinstuben wo man sich einfach (draussen) niederlassen musste. Vier Mädels gingen an diesem Abend an das schon erwähnte Weinfest im Stadtpark. Es war mit dem Bus in kurzer Zeit zu erreichen. Wie sie erzählt haben, war es relativ eine grosse Veranstaltung mit zig Weinständen von verschiedenen Winzern von Mainz und Umgebung. Man konnte dort auch Kleinigkeiten essen und es gab ein paar Bühnen, auf welcher verschiedene Musik angeboten wurde. So ungefähr, wie bei uns am „em Bebby sy Jazz“. Hauptsache es hat den vier auch Spass gemacht. So ging auch der zweite Tag viel zu schnell, aber mit vielen Eindrücken vorüber. Am Samstag morgen regnete es wieder als wir beim Frühstück waren. Um 11.00 Uhr mussten die Zimmer geräumt sein und die Koffer deponiert. Also gingen die Meisten so gegen 10.00 Uhr aus dem Hotel und man glaubt es kaum, da hörte es bereits wieder auf zu regnen. Am Samstag morgen wurde  dann noch dies und das erledigt, was man noch nicht erledigen konnte. Chagall-Fenster, Fastnachtmuseum, Lädele usw. Um 13.45 Uhr war dann wieder Treffpunkt vor dem Hotel, damit wir gemeinsam zu unserem Abschluss-Mittagessen aufbrechen konnten. Ich habe natürlich wieder ein sehr schönes Restaurant (davon gibt es in Mainz mehr als genug) gefunden und einen schönen Tisch für uns reservieren lassen. Die Sonne war wieder voll da und alle waren sich einig, das Wetter war perfekt für uns, praktisch kein Regen, nur kurz am Morgen und nicht mehr so affig heiss, dass man zu nichts Lust verspürt. Auch hier war das Essen ausgezeichnet und die Stimmung wie immer gut.

Gegen 16.30 Uhr liefen wir zurück zum Hotel um unsere Koffer in Empfang zu nehmen, denn ich wollte zur Zeit beim Bahnhof sein, damit wir keinem Stress ausgesetzt sind. Der Bus kam dann auch prompt (die Busbillette hatte ich ja schon am Donnerstag für alle besorgt) und somit waren wir kurz darauf auch schon beim Bahnhof angekommen. Zum Abschluss dieser sehr schönen und interessanten Stadt wurde von der Apérokasse für alle noch einen Drink spendiert, was natürlich alle gerne entgegen genommen haben.

Unser Zug fuhr um 18.42 Uhr 5 Minuten später ab, aber es reichte in Mannheim locker zum Umsteigen, sodass wir in Basel praktisch pünktlich um 21.38 Uhr angekommen sind. Also ich glaube da gehen alle mit mir einig, wenn ich sage Mainz ist eine Reise wert. Es ist keine Millionenstadt aber genau deshalb ist sie wahrscheinlich so liebenswert. Eine lebendige Stadt mit vielen Studenten und natürlich auch Touristen. Wunderschöne Plätze und Restaurants in der Fussgängerzone laden zum draussen sitzen ein, deshalb ist sie auch so voller Leben. Ich denke ich finde auch für nächstes Jahr wieder einen schönen Ort, da ich gemerkt habe, was mir gefällt, gefällt auch Euch. Ich möchte noch die Daheimgebliebenen grüssen und hoffe, dass sie das nächste Mal wieder mit von der Partie sind. In diesem Sinne behaltet in Erinnerung „Mainz bleibt Mainz“.

Dorly